Wer kann AquaCycling betreiben?

Alle Menschen, Alters- und Geschlechts unabhängig. Vor allem erreichen wir mit dieser Sportart alle Leistungsklassen und Zielgruppen die Spaß an der Bewegung im Wasser haben.

Was passiert beim Radfahren im Wasser vs Land?

Durch den Auftrieb (Archimedisches Prinzip) haben wir den Vorteil dass wir nur noch einen Bruchteil des Gewichtes an Land wiegen – ca. <50%

Das lässt Bewegungen im warmen Wasser viel leichter erscheinen – das subjektive Belastungsempfinden ist geringer, es fällt uns durch die Eigenschaften des Wassers leichter und daher machen wir es intensiver und länger als an Land.

Durch die Prinzipien der Kraftart (konzentrisch)  entsteht KEIN Muskelkader beim Training im Wasser.

Wir trainieren gleichzeitig:

  • Ausdauer
  • Kraft
  • Beweglichkeit
  • Koordination
Was macht den großen Erfolg von AquaCycling aus?
  • Sehr große Zielgruppe (Hauptgruppe: weiblich, 40+)
  • Leicht erlernbar
  • Ganzkörpertraining
  • Gleichzeitiges Training mehrerer konditioneller und koordinativer Fähigkeiten
  • Gefühl des „Wohlbefindens“ im Wasser
  • Gruppensportart erzeugt Kommunikation, Spaß
  • Ganzjährig durchführbar
  • Auch im Freibad möglich
Wann kann ich kein AquaCycling betreiben?

Wenn der Teilnehmer eine ärztliche Verordnung hat, das sowohl Blutdruck als auch sein Herz der Belastung im Wasser nicht standhalten. (Sehr selten der Fall)

Wo finden die AquaCycling Kurse statt?

In über 300 Bädern in Deutschland wird bereits AquaCycling als Kurs angeboten. Besuchen Sie unsere Seite http://www.aqua-kinetics.de/aquarider/aquarider-center um das nächste Center in Ihrer Nähe herauszufinden.

Wie werden Kurse durchgeführt?

Fast alle Kurse finden in einem sog. geschlossenen Kurssystem statt. Der Teilnehmer „kauft“ sich eine 10er Karte die er an festen Tagen zu festen Zeiten abstrampelt.

Es gibt grundsätzlich Fitness- und Gesundheitskurse – sie machen den größten Teil des heutigen Angebotes aus. Dann folgen Reha- und Präventionskurse, und mit wachsender Begeisterung finden Leistungssportler wie der Turner Fabian Hambüchen (Kunstturner) und Michi Göhner (Triathlon) Spaß am Training im Wasser.

Warum ist AquaCycling so beliebt?

Die Bewegung im meist um die 32°C warmen Wasser, die Gewebemassage an den Beinen und vor allem das effektive Ganzkörper Training in der Gruppe.

Es wird nicht nur gestrampelt, sondern auch massiv mit den Armen und dem Rumpf gearbeitet.

Hierbei steht immer die Funktionalität der Übung im Vordergrund. Das geschulte AquaCycling Training ist zielgerichtet, planmäßig, langfristig und vor allem systematisch.

Welche Bedingungen muss man haben um Kurse anbieten zu können?
  • Konditionierte Wasserfläche von 28° - 34° C
  • Wassertiefe von durchschnittlich 125 - 145 cm
  • Wasserfläche pro Bike von ca. 140 x 120 cm = 1.5m2
  • Gruppengröße bei ca. Teilnehmer / Bikes
  • Aufbewahrungsort für Bikes (z. B. Beckenrand)
  • Geeignete Musikanlage mit Headset für Trainer (z.B. BOSE)
  • Ausgebildetes Fachpersonal = AquaCycling Trainer
  • Feste Ansprechpartner im Kurs und bei der Anmeldung
  • Feste Kurs-/ Wasserzeiten – geschlossenes Kurssystem
  • AGBs – Allgemeine Geschäfts Bedingungen (Regeln für Ausnahmen)
  • Anmeldeverfahren (Mail, Telefon, Kasse)
  • Homepage mit Kurszeiten
  • Ein gleichbleibender Trainer während des Kurses
  • Schuhe im Shop oder über den Trainer