Rufen Sie uns an: +49 7641 - 46 88 30

Presse | Herr Dr. Temme im Interview mit nemcomed

Presse | Herr Dr. Temme im Interview mit nemcomed - Herr Dr. Temme im Interview mit nemcomed

Zurück zur Übersicht

Herr Dr. Temme im Interview mit nemcomed


Orthopäde und Unfallchirurg Herr Dr. Temme über das Training auf dem Unterwasser - Ergometer. 

 

Interview mit Dr. Carsten Temme

Teningen. Der Aquarider ist nicht nur ein hervorragendes Trainingsgerät zur Stärkung und Verbesserung von Herz-Kreislauf-System, Muskeln und Fitness, sondern kann durch seine Zulassung als Medizinprodukt (CE/MPG) auch bei orthopädischen Einschränkungen nach Knie- oder Hüftoperationen eingesetzt werden. Dr. Carsten Temme, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in der „medem Praxisklinik“ in Emmendingen (Bild), führt im Interview mit „nemcomed“-Geschäftsführer Markus Scherer die Vorteile beim Training mit dem Unterwasser-Ergometer an.

Frage: Herr Dr. Temme – Das Training auf dem Fahrrad in der Natur, im Fitnessstudio, aber auch auf dem Hometrainer zu Hause, stellt eine etablierte Maßnahme im Gesundheitssport zur Erhaltung, aber auch Wiedererlangung der allgemeinen Fitness dar.

Antwort: Die Belastung auf dem Fahrrad oder Hometrainer ist die etablierteste und am besten bewährte Form zum Aufbau und zur Erhaltung der eigenen Fitness. Die Belastung lässt sich hier optimal und für jeden rasch nachvollziehbar steuern. In der Natur durch das Gelände und auf dem Hometrainer durch den gewählten Widerstand.

Frage: Ist das Training bei Einschränkungen oder nach Eingriffen (Knie, Hüfte, WS, obere Extremitäten) aus orthopädischer Sicht auf einem Unterwasser Ergometer zu empfehlen?

Antwort: Auf jeden Fall. Nach operativen Eingriffen sind die beiden Hauptziele in der Rehabilitationsphase die Wiedererlangung der Beweglichkeit und der Kraftaufbau. Diese beiden Ziele können hier effektiv mit einem Training angegangen werden.

Frage: Sind durch das Training im Wasser, neben den orthopädischen Vorteilen weitere Effekte zu erwarten?

Antwort: Ja – es gibt den großen Vorteil, dass beim Training im brusttiefen Wasser quasi keine Sturz- und Verletzungsgefahr besteht. Der Auftrieb des Wassers entlastet den Körper auf ein Minimum seines Gewichts an Land, bei gleichzeitiger verbesserter Versorgung der arbeitenden Muskulatur.

Frage: Ist das Training im hauseigenen Pool ohne einen Physiotherapeuten oder Trainer möglich und zu empfehlen?

Antwort: Ja – die Übungen werden durch den Hersteller in Teningen erläutert und dann in der Folge über telefonischen Kontakt regelmäßig abgefragt.

Frage: Sind die Ergebnisse der Studien zum Thema Fettstoffwechsel aus Ihrer Sicht nachvollziehbar?

Antwort: Ja. Die Bewegungen gegen den Widerstand des Wassers erfordern über den gesamten Bewegungszyklus eine höhere Leistung und führen damit zu einem gleichmäßig höheren Krafteinsatz, und damit auf schonende und angenehme Weise zu einem höheren Kalorienverbrauch.

Frage: Gibt es aus Ihrer Sicht eine Kontraindikation beim Training auf einem Hometrainer/ Fahrradergometer im hauseigenen Pool?

Antwort: Nach heutigem Kenntnisstand sind außer speziellen kardiologischen Einschränkungen, die in jedem Fall nach einem fachärztlichen Rat zu befolgen sind, aus orthopädischer Sicht keine Kontraindikationen erkennbar/

Sie möchten diese Pressemitteilung jemandem empfehlen?